ALFONS

IMG_2204Alfons45
Rasse: Laufhund

Projekt: Griechenland
Geschlecht: männlich/ kastriert
Alter: geb. ca. 2005/2006
Größe: mittelgroß
Akt. Aufenthaltsort: Tierauffangstation in Finikounda / Griechenland

Update 13.05.2016: “ALFONS = THE FONZ”
Alfons36
ALFONS trägt ab heute den Spitznamen THE FONZ! Denn er ist ein cooler alter Hundeherr!
Heute wurde sein Rentnerleben durch einen Spaziergang mit seinen neuen Hundekumpels SELINI und LUNO aufgelockert. Dabei stellte die TierhilfeFinikounda fest: ALFONS läuft wunderbar entspannt und locker an der Leine, kein Ziehen oder Drängeln oder unruhiges Laufen. Er steigt selber in das Auto und in die Box, in welcher er ruhig liegt, bis es wieder ans Aussteigen geht. Er ist cool im Umgang mit anderen Hunden, auch ihm fremden Hunden. Wird er angezickt, dann dreht er einfach ab und entschärft so die Situation. Er war sich selbst für eine kleine Showeinlage mit Hundefreundin SELINI nicht zu schade und ließ seine neue Freundin entspannt über seinen Rücken springen. Und es gab sogar ein kurzes Spiel zwischen den beiden.

Wenn man ALFONS Leckerlies anbietet, dann knabbert er sie mit ganz weichen Lippen ganz vorsichtig aus der Hand!

ALFONS wurde heute auch in das Zuhause der Katze LORELEI und des Katers FLUFF eingeladen, hat dort das „Thron-Kissen“ ausprobiert und die Katzen komplett ignoriert.
Wir können an dieser Stelle also sagen, dass Alfons uneingeschränkt verträglich ist.

Wer mag, klickt sich durch die vielen Fotos und schaut sich an, was für ein toller Hund ALFONS trotz seines Alters noch ist. Ja, er hat viele Schwielen, abgeschnittene oder abgebissene Ohren und vernarbte Lefzen. Aber wenn durch eben diese Lefzen sein Gesicht manchmal schief aussieht, dann möchte man ihn am liebsten knutschen, weil er in seiner Unvollkommenheit einfach liebenswert ist.

 

ALFONS, „THE FONZ“,  ein cooler Hunde-Opa, für den wir uns ein Sofa für seine letzten Jahre wünschen. Weil er selber schon einen ruhigeren Gang fährt, ist er absolut geeignet für Menschen, die selber auch nicht mehr ganz jung sind.

Vielleicht gibt es Menschen da draußen, die sich vorstellen können, wie es sein muss, im Alter einfach abgeschoben zu werden, und die Alfons noch ein paar verdiente schöne Jahre bescheren möchten.

ALFONS ist auf Mittelmeerkrankheiten getestet worden und es ist alles gut! Durchgeimpft und gechipt ist er auch, und so könnte er jederzeit mit seinem EU-Heimtierausweis auf die Reise in ein neues Zuhause gehen.


 

Update 04.05.2016:  “ALFONS als Babysitter”Sande_Alfons
Jung und Alt können trotz des großen Altersunterschiedes super synchronisiert sein! Unser Hundeopa ALFONS und unser Hundekind SANDE in double-motion.

ALFONS sucht übrigens, genau wie unsere Welpen und deren Mami SEVEN, immer noch ein Zuhause. Ja, er ist schon ein alter Hund, aber hat er deswegen weniger Recht auf ein gutes Leben? Wir meinen das Gegenteil ist der Fall! Er hat jahrelang seinen Leuten gut gedient, nur um in dem Moment, in dem er in Rente hätte gehen sollen, entsorgt zu werden. ALFONS kann mit allen, Jung und Alt, Groß und Klein …


Wie ist das mit ehrwürdigen alten Herren, die ihr Leben lang loyal für ihren Arbeitgeber tätig waren und ins Rentenalter kommen? Versteht es sich nicht von selbst, dass ihnen ihre Selbstlosigkeit in all den Arbeitsjahren gelohnt wird? Haben sie nicht ein warmes Plätzchen und gesundheitliche Fürsorge verdient? JA, das haben sie! Und die Frage sollte überhaupt nicht gestellt werden müssen!

Leider gibt es Menschen, die anderer Meinung sind. Ob sie dabei wohl einen Unterschied zwischen Tier und Mensch machen? Man darf es bezweifeln … :(
Dieser ehrwürdige alte Hundemann also, ALFONS getauft, wurde dieser verdienten Annehmlichkeiten beraubt. Nicht nur wurde ihm jegliche Form von Versorgung verwehrt, sondern er wurde nach schätzungsweise 10 (zehn!) Jahren einfach wegen seines Alters auf der Straße entsorgt!

Ein alter Hund: dünn bis auf die Knochen, Löcher im Fell und Schwielen und Schuppen auf der Haut, stumpfes Fell , trübe Augen, angebissene Ohren, die Vorderzähne bis aufs Zahnfleisch abgenutzt. Dieses Bild bot sich, als unsere Tierschutzkollegen dem Hinweis einer tierlieben Griechin folgten. In einem ungenutzten Lehmziegelschuppen fanden sie ALFONS, ein scheuer, laufunfähiger Hund, der Zuflucht gesucht hat und sich seit Tagen nicht von der Stelle bewegt.
100_2144100_2147

Die liebe Griechin hatte ihm einen Wassereimer und Trockenfutter hingestellt. Fressen und Kot absetzen fand an ein und derselben Stelle statt, einfach weil der Rüde zu schwach war, sich zu bewegen. Dieser ungeliebte und ungewollte Hund hatte sich aufgegeben und zum Sterben an eine stille Stelle gelegt.

Aber ALFONS‘ Zeit ist noch nicht gekommen! Ein wenig Dosenfutter schaffte es, ihn von seinem Lager zu holen und ins Freie zu locken. Ins Auto stieg er unaufgefordert und von alleine ein!!! Klar, als Jagdhund hatte er sein Leben lang nichts anderes getan, als auf den Pick-Up seines Menschen zu steigen und mit ihm auf die Jagd zu gehen. Denn ALFONS ist ein Gèkas (Bracke), die sicher meist genutzte Jagdhunderasse in Griechenland.
ALFONS befindet sich jetzt in der Obhut der Tierhilfe Finikounda. Die Eiter absondernden Augen waren nach wenigen Tagen Behandlung bereits wieder sauber, werden aber altersbedingt leicht getrübt bleiben (ALFONS ist NICHT blind!). Mittlerweile frisst ALFONS mit Appetit und seine Lebenskräfte kehren zurück :)
Die beste Nachricht aber bislang waren die Bluttestergebnisse: ALFONS wurde auf Leishmaniose, Ehrlichiose, Borreliose, Anaplasmose und Dirofilariose getestet und ist frei von all diesen Krankheiten! Das ist doch bei einem so alten und vermutlich schon sein Leben lang schlecht versorgten Hund ein kleines Wunder, für das wir dankbar sind!

Dürfen wir hoffen, dass ALFONS für seine letzten Jahre noch ein Zuhause findet, in dem er erleben darf, wie ein Hundeleben auch aussehen kann? Gibt es jemanden, die/der sich nicht vor dem Verlust eines Hundes fürchtet, sondern das Bedürfnis des Tieres über seine eigenen stellt? Jemand, der vielleicht nicht 15 Jahre für ein Tier Zeit hat, wohl aber vier oder fünf Jahre?

ALFONS ist verträglich mit anderen Hunden, auch mit Welpen, könnte also vergesellschaftet werden. ALFONS ist lieb, genießt Streicheleinheiten, ist aber nicht übermäßig verschmust. ALFONS reagiert leider nicht auf Leckerchen. Die größte Herausforderung aber ist die Stubenreinheit. Leider besteht dieses Problem nach wie vor. Ob und wie schnell er dies noch lernen wird kann niemand sagen.
Er pinkelt also alles an, braucht offene Menschen, die Erfahrung mit „etwas anderen Hunden“ haben und sich in die Psyche eines ehemals verwahrlosten Kettenhundes einfühlen können.

Nein, wir sind nicht blauäugig, wir glauben aber an das Gute in den Menschen und versuchen für ALFONS ein Zuhause zu finden, das diese Bezeichnung auch verdient!
Bis dahin, vermutlich wird es länger dauern, darf ALFONS in Obhut der Tierhilfe Finikounda bleiben!
Vielleicht möchten Sie ALFONS helfen, können ihm aber kein Zuhause schenken? Eine kleine finanzielle Unterstützung für ihn wäre auch schön. Damit kann dann spezielles Senioren-Futter, Antiparasitika, Nahrungsergänzungsmittel usw. angeschafft werden.
Im Verwendungszweck einfach „Spende ALFONS Finikounda“ angeben und das Geld wird zu 100 % weiter geleitet.

Sollten Sie Fragen zu ALFONS haben, dann bitte gerne melden unter

u.tag@tierisch-grenzenlos.de
0951 2979971