Hoppla, hier liegt Staub! Gedanken zum Jahresanfang …

Hervorgehoben

dirt-691160_1920
Es war eine „Diskussion” über (Kunst-)Pelz, die uns diese Tage sehr nachdenklich machte. Die uns dazu bewog, die folgenden Gedanken mit euch zu teilen.

Wenn ihr offen seid für einen kritischen Blick, wenn euch ein paar Nadelstiche nicht abschrecken, wenn ihr vielleicht noch auf der Suche seid nach „guten Vorsätzen” – dann folgt uns auf diese kleine Gedankenreise. Wir würden uns freuen.

Man muss kein Tierschützer sein, um zu erkennen, mit welcher unaussprechlichen Grausamkeit wir Tieren begegnen. Durch Unüberlegtheit, durch Unwissenheit, durch Gleichgültigkeit. Oder gar, auch wenn es schwerfällt, das überhaupt niederzuschreiben, durch die reine Lust an der Qual, am Töten. Wo fangen wir an? Bei Fleischkonsum und Massentierhaltung, bei der Wolle, beim Leder, bei der Jagd? Beim Kunstpelz, der kein Kunstpelz ist? Ja, es ist abartig, es ist Unrecht, es ist zutiefst verstörend.

Aber ebenso verstörend ist die Erkenntnis, dass es hier gar nicht „um die anderen” geht, um „die Bösen”, die Tiere derartigen Qualen aussetzen.
Es geht ausschließlich um unser Verhalten, unser Handeln, unsere Integrität. Und damit auch um die doch großartige Möglichkeit, unser Denken und Tun immer wieder auf den Prüfstand stellen zu können. Immer wieder neu für sich selbst entscheiden zu können: Bin ich (noch) auf dem „richtigen” Weg?

Wir haben die Wahl, jeden neuen Tag. Wir haben Verantwortung, jeden neuen Tag.
Und oft haben wir nicht nur die Möglichkeit, unseren Kurs zu korrigieren, sondern schlichtweg die Pflicht, dies zu tun. Jeder für sich, immer wieder. Weil nicht selten WIR der erste Dominostein in dieser Reihe der Grausamkeiten sind. Weil wir irgendwann falsch abgebogen sind, als wir beschlossen, dass es unser gutes Recht ist, zu jeder Zeit alles haben zu können. Jeden „Genuss”, jedes Ding, jeden Vorteil.
Fleisch, Fashion, Firlefanz – her damit, das steht mir zu, das hab ich mir verdient, Gerechtigkeit für alle und für mich gerne noch ’ne Portion extra.

Gier frisst Hirn. Und solange wir kein Maß mehr finden, das sich nicht ausschließlich an unseren Bedürfnissen orientiert, solange wir weiter rücksichtslos oder gierig oder gleichgültig agieren und konsumieren, solange wir auch weiterhin pro Saison drei hübsche Winterjacken mit (Kunst-)Pelzbesatz brauchen – solange werden wir uns auch weiterhin diesen vermeintlich von anderen begangenen Grausamkeiten aussetzen müssen.
Oder aber, wir halten kurz inne. Um unser Tun noch konsequenter zu hinterfragen. Um dann – siehe oben – vielleicht neu zu entscheiden.

Weil sich sonst nichts ändern wird, nichts ändern kann, egal wie viele Schockvideos wir posten. Weil es nämlich immer jemanden geben wird, der es geschickt versteht, unsere Gier zu befriedigen. Mit geringstmöglichem (Waren-)Einsatz und damit höchstmöglicher Qual für alle unfreiwillig Beteiligten. Seien es nun Menschen, die an den Arbeitsbedingungen zerbrechen, die unser „Recht auf alles” mit sich bringt. Oder Tiere, denen man bei lebendigem Leib das Fell abzieht. Für den Bommel auf unserer fünften Pudelmütze.

Lasst uns also den Blick immer wieder mal weg von „den anderen” … zurück auf uns selbst richten. Auf unser Tun und unsere Entscheidungen.
Und wenn der Staub vom Kehren vor der eigenen Türe sich langsam legt, sehen wir gewiss genug, an dem wir bei uns selbst noch feilen können.

Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt, riet Mahatma Gandhi. Lasst uns genau das probieren. Immer wieder und jeden Tag aufs Neue. Jeder von uns. Und jeder auf seine Weise und so gut er kann.

Habt ein gutes Jahr, passt auf euch auf!
Und auf all die, die eure Aufmerksamkeit und euren Schutz brauchen.

!!! Notfall !!! Dringend neues Zuhause gesucht! KAYLA läuft die Zeit davon… Bis Anfang 2018 muss KAYLA ihr neue Familie finden!

Hervorgehoben

kayla nt

Rasse: Mischling
Projekt: dt. Notfall (ehemals aus Spanien)
Geschlecht: weiblich / kastriert
Alter: ca. 10 Jahre (Stand 03/2017)
Größe: 30 cm SH, 6,6 kg
Sonstiges: leichter Unterbiss, sehr anhänglich, verschmust, ruhiges und angenehmes Wesen, kann nicht alleine bleiben!

 Akt. Aufenthaltsort: Region München / Bayern

Für “Notfellchen” KAYLA ein Rennen gegen die Zeit!
Ab Anfang 2018 braucht sie dringend ein neues Zuhause!!!

KAYLA ist eine sehr liebe und überaus anhängliche Hundedame, die ihr Zuhause verlieren wird, Weiterlesen

IRA

Ira1

Rasse: Mischling

Projekt: Griechenland / Larissa
Geschlecht: weiblich
Alter: geb. 03/2017
Größe: SH 26cm, ca. 4,7 kg
Sonstiges: stubenrein, katzenverträglich, sehr freundlich

Diese kleine Schönheit wurde von unseren Kollegen in Griechenland im Alter von ca. 10 Wochen mit einem gebrochenen Beinchen auf der Straße gefunden. IRA Weiterlesen