Das Happyend von KANELLA & “10 auf einen Streich”

Für KANELLA war die Ausreise nach Deutschland schon längst geplant, leider wollten ihre Kinderchen nicht mehr warten und kamen früher zur Welt als gedacht.

So konnte Mama KANELLA nicht mehr rechtzeitig nach Deutschland umsiedeln um hier eine „Hausgeburt“ bei der Pflegefamilie zu erleben.

Die komplette Familie blieb in Obhut eines deutschen Ehepaares bis zum möglichen Reisetermin, denn die Station in Nikiti war voll belegt.

Hier ein „tierisch“ großes Dankeschön an Manuela & Rolf, die sich nach unserer Abreise so rührend um die ganze Schar gekümmert haben. Alle 10 haben unter ihrer Aufsicht die Äuglein geöffnet, das Spielen angefangen und sind zu einer lustigen Schar Welpen herangewachsen.

Nun war es endlich soweit, KANELLA und ihre Babies durften die Koffer packen und zusammen nach Deutschland fliegen.

Heute Morgen um 4.00 Uhr flog Oliver Tag mit der allerersten Maschine in den Sonnenaufgang nach Thessaloniki wo er schon von Nikos erwartet wurde. Zusammen fuhren sie auf die Station nach Nikiti, frühstückten, packten das Auto und machten sich auf nach Azapiko um KANELLA und ihre Zwerge abzuholen.

Manuela & Rolf nahmen Abschied von „ihren Kinderchen“, sicher mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Wir wissen nicht was aus KANELLAs Großfamilie geworden wäre wenn sich diese beiden Urlauber nicht bereit erklärt hätten, dass sie nach unserer Abreise weiter für Mama und Anhang sorgen …

Noch mal auf die Station, zusammen kuscheln und nuckeln und dann gings ab in die Boxen und somit ins neue Leben.

Am späten Abend des gleichen Tages ist die Maschine dann endlich in Deutschland gelandet.

KANELLA hat alles mit Ruhe und Gelassenheit hingenommen und ihre Kinder haben den Flug wahrscheinlich komplett verschlafen :o

Dann gings ab ins Auto und Richtung Regensburg. Dort war das Gästezimmer für die 11 Griechen bei Ursula Brunn schon gerichtet und auch leckeres Essen für die Hundefamilie stand bereit.

Nach kurzer Orientierungsphase hat KANELLA dieses Angebot gleich angenommen und erstmal gevespert. Selbst die 10 Zwerge machten sich schon über das leckere Welpenfutter her und nach einem Schluck Milch von der Mama schliefen sie schnell mit kugelrunden Bäuchen ein.

Am nächsten Tag dann war eine kleine Trainingseinheit angesagt. KANELLA musste erstmal lernen, dass sie in ein „richtiges Haus“ geht. Da sie in Griechenland auf einem großen Grundstück mit Hütte ohne Türe gelebt hat waren ihr geschlossene Räume und auch Treppen völlig fremd. Aber auch diese Hürde meisterte sie mit Bravour :o

Dann gings ab zum Fotoshooting, das erste Mal grünes Gras unter den Füßchen, der Spaß war groß und es sind lustige Bilder entstanden.

Schön, dass alles so gut geklappt hat, KANELLA nun endlich in Sicherheit ist und genauso wie ihre Kinder nicht den Tod durch die alljährlichen und illegalen Vergiftungsaktionen am Ende der Urlaubssaison fürchten müssen.

An dieser Stelle auch ein riesengroßes Dankeschön für die liebe Unterstützung von Samira und ihrem Team! Ohne ihre Unterstützung hätten wir das alles nicht geschafft.

Nun residieren die kleinen Einwanderer mit ihrer Mama in der Münchsmühle bei unserer Teamkollegin und warten dort auf lieben und interessierten Besuch. Denn jeder der Schnuffelmäuse, auch Mama KANELLA, suchen ihre eigenen Familien mit Komplett-Integration :o

Hier noch ein paar Familienbilder im Alter von gerade 5 Wochen …