Nachricht  von MAILI (Griechenland)


Kalispera oder wie ich jetzt gelernt habe “Grüß Gott” :-)
Ich bins, die kleine Kokoni Dame MAILI aus Larissa und ich habe Euch echt viel zu erzählen, ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll ;-)

Vor knapp 8 Wochen begann das Abenteuer meines jungen Lebens für mich, ich wurde, zusammen mit 3 anderen Kumpels, aus meiner gewohnten Umgebung = Pflegefamilie an einen komischen
Ort gebracht mit viel Lärm, in eine kleine Box gesteckt und in den Bauch eines großen für mich völlig unbekannten Objekts verfrachtet. sehr merkwürdig und beängstigend für uns.
Alles, was mir bis dahin bekannt war, war plötzlich einfach weg – aber ich bin ja schon eine Große und habe es gut verkraftet.
Und am Ende dieser lauten Reise war da eine neue Menschen, die auf mich gewartet und mich freudig  begrüßt hat – den Geruch kannte ich schon, denn mein neues Frauchen hatte ein altes
T-Shirt von sich auf die Reise mitgegeben.
Und so ging der lange Abenteuer Tag dann noch aufregend weiter, denn die beiden netten Menschinnen brachten mich zu ihrem Auto und los gings. I
Ich muss sagen, ich war schon ein wenig stolz auf mich, denn ich blieb echt cool ;-) auch während der Autofahrt in mein neues Zuhause.
Dort angekommen, erwarteten mich schon 2 tierische Hausbewohner, Frauchen sagt Katzen dazu, die mich argwöhnisch beäugten – ich hab mich erst mal riesig gefreut, nicht alleine in der
fremden Umgebung mit all den Gerüchen zu sein, wollte gleich Kontakt knüpfen, aber sooo einfach war das nicht – das waren wohl doch keine Hunde und sie verstanden meine Signale irgendwie falsch :-[
Na ja, wird schon werden hab ich mir gedacht und so ist es auch gekommen, es dauert halt alles seine Zeit, das habe ich gelernt und noch vieles vieles mehr.
Ich kann Euch sagen, ich habe es supi gut getroffen, echt!! Frauchen ist toll, ihr Haus riesig, einen kleinen Garten zum umgraben hat sie mir auch gegeben,  ich verstehe nur nicht, warum sie immer so ärgerlich ist, wenn ich grabe :-( die Menschen zu verstehen ist echt nicht leicht sag ich Euch.
Ich darf fast überall mit hin, auch ins Büro, wo Frieda auf mich wartet, um mit mir zu spielen, bis wir beide nicht mehr können. Autofahren finde ich auch cool, was Frauchen freut! Und in die Hundeschule gehen wir, GRINS, ich habe gar nicht gewusst, dass es auch Schulen für Hunde gibt. Dort geht es schon recht streng zu, aber wir dürfen auch zur Belohnung spielen am Ende der Stunde.
Ich habe schon so einiges gelernt, auch was ich nicht machen sollte – aber manchmal ist die Versuchung einfach zu groß!
Mein Haus bewachen, das ist mein Sport und auch immer sofort Laut geben, wenn draußen etwas vor geht, das ist mein Job – Frauchen ist da zwar noch anderer Meinung, vor allem in der Nacht, aber ich tue mein Bestes, um sie zu überzeugen.
Eine mega coole Rampe habe ich, auf der ich ins erste Stockwerk fetzen kann, das macht Spaß, außerdem dient sie mir auch als “Aussichtsplattform”, damit ich ja nix verpasse!!!
Frauchen sagt, ich bin wie Stripy, genauso ein Kontrolletti :-P
Spielen, spielen und nochmal spielen, das ist mein Ding – nur hat Frauchen nicht immer Zeit und so suche mir dann was zum Spielen, gerne auch mal Frauchens Schuhe oder Socken.
Und schnell wie der Wind bin ich auch, das haben schon viele Menschen in Frauchens Umfeld gesehen und bestaunt. Ich flitze für mein Leben gerne, am liebsten über den Sportplatz (das darf man aber nicht).
Ganz viele Hundekumpels habe ich auch schon kennengelernt, besonders cool finde ich Fee, die Schäferhündin der Freundin meines Frauchens und Piri, die Ungarin.
Was soll ich noch sagen, ich bin rundum zufrieden mit meinem Leben und freue mich auf die kommenden Jahre mit meinem Frauchen, Corrado und Maja (das sind die Nichthunde im Haus).
So jetzt muss ich weiter, bis dann, macht’s gut und WUFF, MAILI