Tierische Post von KALINA, ehemals KALI

Kali18

Liebes Team von Tierisch Grenzenlos,

ich erzähle euch ein wenig über Kalina.

Als sie bei uns ankam war sie eine kleine sehr vorsichtige, etwas schüchterne super liebe Maus. Gleich als wir sie aus dem Kofferraum unseres Autos “befreiten” (mit dem wir sie vom Flughafen abgeholt hatten) stellte sie sich an mir auf. Ihre Pfoten erreichten schon fast meine Schultern, sie leckte mir einmal durchs Gesicht und hatte mich somit “adoptiert” :D  Der 1. Spaziergang verlief völlig problemlos und die ersten Wochen und Monate waren sehr aufregend für uns alle. Kalina war von Anfang an sehr anhänglich und verschmust. Wenn wir am Boden saßen oder hockten kam sie und setzte sich auf unseren Schoß :)  Sie lernte schnell und die Grundkommandos hatte sie ruck zuck verstanden. Bei Spaziergängen war sie sehr neugierig und verträglich mit allen Artgenossen. Doch sobald auch nur die winzigste Kleinigkeit draußen anders war als gewohnt, Mülltonnen auf dem Gehweg, eine Plastiktüte die im Wind flatterte, Rasenmäher auf der Grünanlage usw. blieb sie erst einmal stehen…. ohhhh was ist das denn jetzt???? Das war doch noch nie hier….. Sie ging dann entweder hinter uns oder machte einen großen Bogen um die unbekannten “gefährlichen” Dinge. Das hat sich aber mit jeder neuen Situation und Erfahrung dann auch relativ schnell gelegt. Kalinchen war anfangs auch seeeehr wasserscheu. Um jede Pfütze machte sie einen großen Bogen und wenn doch mal ihre Pfoten nass wurden, schüttelte sie diese wie eine Katze es macht wenn ihre Pfoten nass sind :D  Sie konnte sehr schnell ohne Leine laufen da sie wunderbar gehorchte und schnell abrufbar war.

Der erste Besuch am Rhein (wir wohnen nahe Düsseldorf) war auch sehr aufregend für sie. Die “riesengroßen” Wellen jagten ihr großen Respekt ein und sie hielt einen gewaltigen Abstand von dem komischen Nass. Beim ersten Urlaub am Meer lief sie immer um die Priele herum während mein Mann und ich mit Leichtigkeit einen großen Schritt darüber machten. Wenn ich an diese Anfangszeit denke kommt ein Lächeln in mein Gesicht…. Sie war so unsicher und vorsichtig bei allem was sie nicht kannte.

Heute, dreieinhalb Jahre später gibt es immer noch mal Situationen die sie noch nie erlebt hat und bei denen diese Unsicherheit noch zu sehen ist. Aber im Großen und Ganzen hat sich die kleine Maus zu einem gut sozialisierten und tollen Hund entwickelt. Wasser ist nach vielen Urlauben am Meer auch kein Problem mehr, sie geht zwar immer noch nicht schwimmen, aber mittlerweile traut sie sich immerhin bis zum Bauch ins Wasser, manchmal sogar noch ein bisschen weiter. Sie kennt genau unseren Tagesablauf, weiß wann Essenszeit ist, wann mein Mann nach Hause kommt (dann liegt sie immer vor dem Fenster welches auf den Parkplatz zeigt und wartet bis er da ist). Sie weiß wann Wochenende ist (dann zieht Herrchen nicht die Arbeitshose an) und das sie dann mit darf wenn wir einkaufen fahren. Sie will an den Wochenenden immer mit, egal wohin, und wenn sie dann im Auto bleiben muss (natürlich nur bei den entsprechenden Temperaturen) schläft sie tief und fest wenn wir wieder zum Auto kommen :)  Kalina ist sehr verschmust und braucht ihre täglichen Kuscheleinheiten die sie auch einfordert. Aber die geben wir ihr sehr sehr gerne! Sie liebt es, sich mit dem Po auf die Couch zu setzen, die Vorderfüße stehen dabei auf dem Boden. Sie setzt sich überhaupt sehr gerne mit ihrem Po auf etwas erhöhtes, sei es ein Bordstein oder der Rand ihres Körbchens, so wie wir Menschen es auch machen ;)   und ihr Lieblingsschlafplatz ist in unserem “Eckkleiderschrank” :D  Sie liebt es mit anderen Hund ganz wüst zu toben und spielen, aber ihr bester Freund von Anfang an war ihr Stofflöwe. Der wird bespielt, in der Gegend herum geschleudert und geschmissen, aber mit ihm kann sie auch wunderbar kuscheln. Und wenn wir in Urlaub fahren, ob mit Wohnmobil oder Auto, der Löwe muss mit. Den bringt sie auch selbst zum Auto und bei der Ankunft holt sie ihn wieder heraus und trägt ihn selbständig ins Hotel oder Ferienhaus :D  Anfangs machten ihr Kinder etwas Probleme, da sie nicht wusste wie sie die einschätzen soll, so laut, zappelnd und schnell in ihren Bewegungen. Aber unseren kleinen Enkel hat sie von Anfang an in ihr Herz geschlossen. Elias, im Februar 2 Jahre geworden, kann alles mit ihr machen und sie lässt es geduldig über sich ergehen. Er schiebt sie zur Seite wenn sie ihm im Weg steht, füttert sie mit Leckerchen oder holt ihr auch mal einen Knochen aus dem Maul, und die Liebe schaut dann nur verwundert und denkt ” ähhh…, das war doch meiner”.

Der „kleine Mann“ liebt Kalina auch sehr und wir passen gut auf, dass auch er vorsichtig mit ihr umgeht, damit diese Liebe bleibt. Nun kann Kalina auch mit anderen Kindern eher etwas anfangen und sie sind nicht mehr diese befremdlichen kleinen Wesen, die ihr Unbehagen bereiten. Wir sind auf jeden Fall sehr glücklich mit ihr und können uns keinen besseren Hund vorstellen!

 

So, nun wünsche ich alles Liebe und Gute und sende herzliche Grüße

Andrea E. E.

mit KALINA, ehemals KALI (Griechenland / Athen)